Organtransplantationen

Transplantation ist Medizin auf höchstem Niveau


Die Organtransplantation (TPL) stellt einen Teil der universitären Spitzenmedizin dar. Das gilt auch für die Anästhesie während der Organverpflanzung.

Unser Anästhesie Team betreut Patienten für Lungen-, Leber- und Nieren- und Pankreas-Transplantationen.

Die Organempfänger sind bei den Operationen oft sehr geschwächt und verschiedene Körperfunktionen stark reduziert. Hinzu kommt, dass die explantierten Organe aus dem gekühlten Zustand innert kurzer Zeit wieder funktionstüchtig werden müssen. Das stellt hohe Anforderungen an alle Körperfunktionen während der Operation. Deshalb  werden alle Körperfunktionen engmaschig überwacht.

Um den Erfolg zu garantieren, ist bereits im Vorfeld wichtige Arbeit zu leisten.

Alle Patienten, für welche eine TPL eine Therapie-Option darstellt, werden von unserem Team konsiliarisch beurteilt. Die Entscheidung zu einer TPL wird interdisziplinär gestellt.

Für die Durchführung der Anästhesie kommen alle modernen Anästhesie-Methoden massgeschneidert zum Einsatz. Die invasive Überwachung mit arteriellen und zentralvenösen Kathetern wird wo nötig ergänzt mit Swan-Ganz-Katheter, Pulskontur-Analyse oder transösophagealer Echokardiographie.

Bei Lungen-TPL werden alle bekannten Methoden zur seitengetrennten Beatmung angewendet. Bei hohem Risiko für pulmonale Dekompensation oder Rechtsherzversagen wird die extrakorporale Membranoxygenation (ECMO) oder – Kreislaufunterstützung (ECLS) eingesetzt.

Daneben wird vor und während der Operation ein hohes Augenmerk auf die Blutungs-Situation des Patienten gelegt. Eine Transplantation kann potentiell mit hohem Blutverlust einhergehen, weshalb wir alle modernen Methoden zum blutsparenden Operieren anwenden. Dabei arbeiten wir auch bei angeborenen und erworbenen Blutgerinnungsstörungen eng mit den Spezialisten der Hämatologie zusammen.

Nach der Operation werden Patienten auf der Intensivpflegestation weiterbetreut. Da wir mit allen Beteiligten, also Ärzten und Pflegenden, in regelmässigem Austausch stehen, ist eine lückenlose Weiterbetreuung garantiert.

Sollten Sie spezielle Fragen oder Anliegen rund um die Operation betreffend Ihrer Narkose haben, zögern Sie nicht, sich an die Transplantations-Koordination des USZ zu wenden. Sie stellen den Kontakt zu den entsprechenden Spezialisten der Anästhesie her.

Dr. med. Rolf Schüpbach
Leiter Klinische Transplantations-Anästhesie